MODERNWORKLIFE

Der erste Blog über Gesundheit am Arbeitsplatz.

in-5-schritten-zu-einem-umweltfreundlichen-arbeitsplatz

IN 5 SCHRITTEN ZU EINEM UMWELTFREUNDLICHEN ARBEITSPLATZ

Jeder von uns trägt Verantwortung gegenüber der Natur. Heute mehr denn je. Wir alle sind angehalten auf unsere Umwelt zu achten und unser Konsumverhalten entsprechend anzupassen. In unseren Privatleben funktioniert das mittlerweile ganz gut. Viele haben ein ökologisches Bewusstsein entwickelt. Wieso also diese Achtsamkeit nicht auch auf den Beruf ausweiten? modernworklife zeigt dir, wie du einen umweltfreundlichen Arbeitsplatz in 5 einfachen Schritten gestaltest.

in-5-schritten-zu-einem-umweltfreundlichen-arbeitsplatz
Quelle: pixabay.com

1. Ist das Kunst oder kann das weg? 

Der erste und logischste Schritt hinzu einem umweltfreundlicherem Arbeitsplatz ist die Wiederverwertung. Versuche deinen Müll zu reduzieren. Alte Büromaterialien, wie z.B. Toner, einseitig bedrucktes Papier oder ausgediente Möbel müssen nicht zwangsläufig im Müll landen, sondern können an anderer Stelle recycelt werden. Trenne deinen Abfall und entsorge ihn fachgerecht.

2. Der letzte macht das Licht aus

Es ist offensichtlich, dass man nach Feierabend alle elektronischen Geräte herunterfährt und ausschaltet. Oftmals ist allerdings das Gegenteil der Fall und sie schlummern Tag aus Tag ein im Energiesparmodus vor sich hin. Schließe Ladegeräte nur an das Stromnetz an, wenn du sie wirklich brauchst und trenne sie sobald du sie nicht mehr verwendest. Auch Bewegungssensoren, Energiesparschaltungen oder simples Stoßlüften können zu einem umweltfreundlichen Arbeitsplatz beitragen. Kleine Veränderungen summieren sich und sparen am Ende des Jahres einen Haufen Energie. Genau so solltest du es übrigens auch mit dem Verbrauch von Wasser handhaben.

3. Kaufe Smart

Ressourcen sollten intelligent und nachhaltig gekauft und genutzt werden. Tausche Büromaterialien, wie Stifte, Verpackungsmaterial oder Papier gegen umweltfreundlichere Alternativen und verzichte auf Wegwerfprodukte. Einkäufe können in Sammelbestellungen aufgegeben werden, um Einzellieferungen zu vermeiden. Achte gegebenenfalls auf Ökosiegel bei den Produkten, die du benutzt und verwende sie nur in der ökonomisch freundlichen Einstellung.

4. Go Green

Es gibt viele Ansätze einen umweltfreundlichen Arbeitsplatz  zu gestalten. Wichtig ist, dass der ökologische Hintergedanke das Verhalten bestimmt. Das fängt damit an Plastikartikel zu ersetzen, überflüssiges Drucken zu vermeiden oder einige Geschäftsreisen mit Viedeotelefonie zu tauschen. Kleine Änderungen im Arbeitslauf können bereits einen großen Beitrag zu mehr Umweltschutz leisten. Gehe also achtsam durch den Arbeitsalltag.

5. Spread the News

Umweltbewusstes Denken nützt nichts, wenn niemand etwas von der Durchführung mitbekommt. Ordnung ist hier das halbe Leben. Ein gut sortiertes Materiallager verschafft den nötigen Überblick und macht ökologische Alternativen leicht zugänglich. Auch farbige Recyclingtonnen oder Pflanzen gegen Luftverschmutzung machen Umweltschutz attraktiv. Sorge dafür Andere für nachhaltiges Denken zu begeistern und regelmäßig über Maßnahmen im Unternehmen zu informieren.

2 COMMENTS

LEAVE A RESPONSE

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere