Du hast schon öfter über das Rauchen aufhören nachgedacht, aber immer einen Grund gefunden, warum es jetzt gerade nicht passt? Dann nimm die Corona Zeit als Anlass, den Rauchstopp endlich anzupacken. Wusstest Du, dass Raucher zur Risikogruppe schwerer COVID-19-Verläufe gehören? Warum sich der Ausstieg aus diesem und weiteren Gründen bezahlt macht und wie Du den Rauchstopp erfolgreich schaffen kannst, erfährst Du in diesem Artikel.

warum-sich-ein-rauchstopp-in-coronazeiten-bezahlt-macht

Du hast Angst, an Corona zu erkranken? Vielleicht bangst Du gerade auch um Deinen Arbeitsplatz? Oder gehörst Du zu den Menschen, die im Gesundheitsamt oder der Klinik arbeiten und Du weißt gerade überhaupt nicht, wo Dir vor lauter Arbeit der Kopf steht? Krank werden ist jetzt also keine Option! Die Lösung lautet: packe genau jetzt den Rauchstopp an und vermindere somit Dein Risiko krank zu werden.

Raucher sind häufiger krank

Jeder Raucher kennt die schädliche Wirkung des Rauchens für die Gesundheit. Dass Rauchen zu Herzinfarkt, Schlaganfall, Lungenkrebs oder Raucherbein führen kann, ist jedem spätestens seit den ekligen Bildern auf den Zigarettenschachteln bekannt. Aber wusstest Du auch, dass Raucher häufiger krank sind? Rauchen beeinträchtigt nämlich auch das Immunsystem negativ. Raucher erkranken dadurch häufiger an Infektionen mit Viren oder Bakterien und so z.B. an Grippe oder Erkältungen. Zudem fallen diese meist schwerer und oftmals länger aus, als es bei Nichtrauchern der Fall ist. 

Zum schlechten Immunsystem kommt erschwerend hinzu, dass Raucher mit jedem Zug an der Zigarette ihr Hände bzw. Finger in Richtung Mund und Gesicht führen. Ist die Haut mit Bakterien oder Viren besetzt, macht das eine Ansteckung wahrscheinlicher, da die Erreger so leichtes Spiel haben, in den Körper einzudringen.

Häufiger schwere COVID-19-Verläufe bei Rauchern

Diese Punkte gelten natürlich auch für die Ansteckung mit dem gefürchteten Corona-Virus. Aber dem nicht genug. Laut dem Robert Koch Institut gehören Raucher zur Risikogruppe von besonders schweren COVID-19- Verläufen. Bisherige Studien zeigten, dass mehr Raucher als Nichtraucher schwere Verläufe entwickeln. 

Du fragst Dich warum? Der SARS-CoV-2 Erreger greift gezielt die Lungenzellen an, um dort einzudringen und sich dann zu vermehren. Ein gut funktionierendes Immunsystem kann die Erreger aufspüren und ausschalten. Genau das ist aber das Problem – bei Rauchern funktioniert dies nur eingeschränkt. Die Durchblutung bei Rauchern ist schlechter, sodass die Immunzellen nicht so gut an Ort Stelle kommen. Zudem beeinträchtigt das Rauchen und somit das Inhalieren von über 5.000 chemischer Stoffe den Selbstreinigungsmechanismus der Lunge. Normalerweise transportieren die sogenannten Flimmerhärchen Schmutz und Keime zusammen mit etwas Schleim aus der Lunge heraus. Durch das Rauchen wird die Funktion der Flimmerhärchen stark eingeschränkt. Zudem wird der Schleim in den Bronchien zähflüssiger. Die Selbstreinigung der Lunge funktioniert folglich nicht mehr gut. Zudem entstehen durch den Rauch und seine freien Radikale in der Lunge Entzündungsprozesse. Dass der SARS-CoV-2 Erreger unter diesen Bedingungen ein leichteres Spiel hat, leuchtet ein. Zeit also, den Rauchstopp anzupacken.

Warum sich ein Rauchstopp immer lohnt

Die schlechtere Chance, als Raucher glimpflich durch die Corona-Pandemie zu kommen, ist aber natürlich nur die Spitze des Eisbergs. Es gibt zahlreiche weitere Gründe, warum sich ein Rauchstopp unbedingt lohnt. Ein paar Zahlen die vielleicht wach rütteln:

  • In Deutschland sterben täglich über 300 Menschen an den Folgen des Rauchens
  • Raucher leben im Schnitt 10 Jahre kürzer als Nichtraucher
  • Jeder zweite Raucher stirbt vorzeitig an den Folgen tabakrauchbedingter Erkrankungen
  • 85% der Lungenkrebstodesfälle sind auf Raucher zurückzuführen

Die Liste könnte unendlich fortgesetzt werden. Rauchen hat immense gesundheitliche Folgen für den Körper – auch wenn Du davon möglicherweise aktuell noch nichts spürst. Aber jetzt zu den erfreulichen Dingen. Du kannst gegensteuern und es nicht soweit kommen lassen, wenn Du mit dem Rauchen aufhörst. Nachdem Du Deine letzte Zigarette ausgedrückt hast, beginnt Dein Körper aufzuatmen. Bereits nach 10 Minuten hat sich Dein Puls und Blutdruck normalisiert. Innerhalb von 8 Stunden hat sich der Sauerstoff- und Kohlenmonoxidspiegel im Blut wieder normalisiert und schon nach 24 Stunden kommt es zu einem Rückgang des Herzinfarktrisikos. Nach ein bis zwei Tagen als Nichtraucher wirst Du bemerken, wie alles wieder intensiv riecht und schmeckt. Die Lunge und das Herz-Kreislaufsystem erholen sich nach und nach. Du wirst schnell spüren, dass Du wieder leichter Luft bekommst und nicht mehr so schnell aus der Puste bist. Auch das Risiko für Krebserkrankungen nimmt im Verlauf der Jahre immer weiter ab. 

Neben diesen körperlichen Veränderungen kannst Du Dich auf weitere Vorteile freuen, die Dir sowohl beruflich als auch privat viel nutzen. Du…

  • …bist leistungsfähiger
  • …stinkst nicht mehr nach kaltem Rauch
  • …bist seltener krank
  • …hast mehr Zeit
  • …bist weniger gestresst – kein Rauchzwang mehr
  • …sparst viel Geld, das Du für schönere Dinge ausgeben kannst
  • ….bist frei – Freiheit statt Abhängigkeit

Mit einer guten Vorbereitung ist der Rauchstopp für jeden schaffbar

Du hast den Rauchstopp möglicherweise schon mal probiert und bist gescheitert? Oder Du hast erst gar nicht versucht, weil Du nicht wusstest, wie Du die Sache anpacken sollst? Das Wichtigste ist, Du musst den Rauchstopp selbst wollen. Es braucht eine bewusste Entscheidung gegen die Zigarette und für ein Leben in Freiheit. Dann kann es losgehen mit der Vorbereitung. Diese ist enorm wichtig, um den Rauchstopp dauerhaft erfolgreich zu schaffen. Spontane Aufhörversuche ohne Unterstützung scheitern nämlich in erschreckenden 95 -97 % der Fälle. Die Vorbereitung kannst Du alleine mit Hilfe eines Buches, oder auch mit professioneller Unterstützung durch Nichtraucherkurse vor Ort oder Online tun. Erkundige Dich gerne beim Gesundheitsmanager Deines Unternehmens, ob es solche Angebote vielleicht auch bei Euch im Unternehmen gibt.

NichtraucherHelden.de bietet beispielsweise zertifizierte Nichtraucherkurse online und als App, deren Kosten bis zu 100% von den Krankenkassen erstattet werden. Über Coaching-Videos und ergänzende Übungen wirst Du Schritt für Schritt auf den Rauchstopp vorbereitet. In der aktiven Community kannst Du Dich jederzeit mit den anderen Teilnehmern austauschen. Der Kurs wurde im Übrigen von einem Lungenfacharzt entwickelt, der früher selbst Raucher war und daher die Stolpersteine bestens kennt. Du kannst Dich jederzeit selbst für den Kurs anmelden oder aber über Deinen Arbeitgeber, sollte dieser mit NichtraucherHelden.de zusammenarbeiten.

Fazit

Bei Rauchern werden häufiger schwere Verläufe einer COVID-19 Infektion beobachtet als bei Nichtrauchern. Rauchen schädigt die Lunge enorm, beeinträchtigt das Immunsystem und ist für zahlreiche Erkrankungen wie Lungenkrebs, Herzinfarkt oder Schlaganfall verantwortlich. Es gibt also Tausend gute Gründe, um den Rauchstopp anzupacken. Dein Arbeitgeber, aber auch Deine Familie und Freunde werden es Dir danken, wenn Du fitter, leistungsfähiger und seltener krank bist. Ein Rauchstopp ist für jeden schaffbar. Entscheidend ist eine gute Vorbereitung, bei der Dich Nichtraucherkurse wir z.B. der Online-Kurs von NichtraucherHelden.de unterstützen können.


Über die Autorin:

Janine Mast ist Ernährungsmedizinerin und seit einigen Jahren im Bereich der Tabakentwöhnung tätig. Zusammen mit einem Team von Lungenfachärzten und Tabakentwöhnern, Sport- und Ernährungswissenschaftlern hat Sie das Krankenkassen-zertifizierte Online-Nichtraucherprogramm NichtraucherHelden.de  entwickelt, um möglichst vielen Rauchern den Weg in ein rauchfreies Leben zu ermöglichen.

Categories:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.